# Performance

Papenburg 3000

Die Schnellsten der Schnellen

Im August 2017 veranstalteten wir bereits zusammen mit der Auto Bild Sportscars das High Performance Event der besonderen Art: "Papenburg 3000“. Im emsländischen Papenburg ging es damals heiß her. Beim Sprintwettbewerb konnten die Teilnehmer auf Continental-Reifen zeigen, was sie können. Ziel war es, auf einer 3000 Meter langen Teststrecke die Boliden auf die höchstmögliche Geschwindigkeit zu treiben. Was am Ende dabei rauskam, war überraschend und interessant zugleich. Fahrzeugveredler edo Competition stellte in Papenburg einen neuen Porsche-Geschwindigkeitsrekord auf Serien-Sportreifen auf.
Zusammengefasst: Das Event wurde von Lesern, Tunern und Continental mit viel Beifall honoriert. Genug, um das Event 2019 ein zweites Mal zu starten.

Am 24. und 25. August 2019 haben wir die Tuningelite also erneut zu den "3000 Metern von Papenburg" eingeladen. Wer war dabei? Wenn es um Speed geht, dann ist 9FF nicht weit. Jan Fatthauer brachte gleich zwei Fahrzeuge mit, einen 900 PS starken Porsche 911 GT2 RS und einen Golf. Aber auch AC SchnitzerBrabus, Edo, Giacuzzo, Klasen, Geiger, Wolf, MTM und Techart waren mit dabei und wollten mit ihren Fahrzeugen Topspeed beweisen.

Doch nicht nur unsere Tuning Profis kamen auf ihre Kosten, auch unser australischer Special Guest Supercar Blondie durfte mit den schnellen Sprintern die 3000 Meter von Papenburg bezwingen und war sogar live bei den Rekordfahrten dabei! Die erfolgreiche Influencerin und Vloggerin begleitete unser High Performance Event mit ihrer Kamera und gab ihrer Community exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Rennwagen.

Ohne das schwarze Gold keine Performance

Das komplette Startfeld von Papenburg 3000 wurde von uns mit passenden Continental-Reifen bestückt. 

Diese eignen sich für High-Performance-Zwecke optimal. Verschiedene Fahrzeugklassen bedingen eine Vielzahl von Dimensionen. Der von uns in Papenburg eingesetzte SportContact 6 kam in insgesamt 18 Dimensionen in den Größen 19 bis 21 Zoll zum Einsatz.

Denise Ewald, Reifenentwicklerin bei Continental, war begeistert, die Rennen live mitzuverfolgen. "Hier kann ich unsere Reifen wirklich in Aktion sehen", erklärte sie. "Ich kann sehen, mit welcher Geschwindigkeit unsere Reifen auf diesen Fahrzeugen fahren."

Nach jeder Fahrt kontrollierten unsere Conti-Reifenexperten die Reifentemperatur und den Luftdruck, um jederzeit Topspeed zu gewährleisten. Nach jeder Fahrt kontrollierten unsere Conti-Reifenexperten die Reifentemperatur und den Luftdruck, um jederzeit Topspeed zu gewährleisten.
"Hier kann ich unsere Reifen wirklich in Aktion sehen. Ich kann sehen, mit welcher Geschwindigkeit unsere Reifen auf diesen Fahrzeugen performen."

Denise Ewald, Leiterin Forschung & Entwicklung Reifenersatzgeschäft EMEA, Continental

Das Testcenter in Papenburg zählt zu den weltweit größten

Das Startfeld 2019 mit Spitzengeschwindigkeiten

Papenburg 3000 war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Unser Highspeed-Event gemeinsam mit Auto Bild Sportscars bot allen Teilnehmern einen Mix aus Spannung, Emotionen und Rekorden. Wieder mal der Schnellste war Jan Fatthauer. 9FF hat mit bemerkenswerten 366 km/h seine Fertigkeiten bewiesen und verschaffte sich erneut den Titel des Gesamtsieges. Aber die Konkurrenz war dem Porsche Papst dicht auf den Fersen. Klasen Motors verpasste 9FF mit seinem Audi R8 nur ganz knapp, mit 355,4 km/h war der R8 der schnellste von der Auto Bild Sportcars gemessene Audi. Während der Wettergott uns mit Sonne und 30 Grad beschenkte, sorgte Edo Karabegovic für eine beeindruckende Überraschung: Er packte einen seltenen Maserati MC12 aus. Damit faszinierte er nicht nur Supercar Blondie, sondern war damit auch der Soundsieger und Showmaster des Tages. Bei den Limousinen ging die Medaille an BRABUS.

Doch einen Sieger dürfen wir nicht vergessen: unseren SportContact 6, denn ohne unser schwarzes Gold auch keine Performance.

Verwandte Themen