# Technologie und Innovation

Recycelte PET-Flaschen in Autoreifen

Continental ermöglicht die Verwendung von recycelten PET-Flaschen in der Reifenproduktion ab 2022

Eine neue Technologie zur Herstellung von recyceltem Polyestergarn. Reifen können nicht ewig halten. Der Lebenszyklus der in einem Reifen verwendeten Materialien kann jedoch viel länger sein als der des Reifens selbst. Continental ist dem Ziel, Reifen aus 100 % recycelten oder nachhaltigen Materialien herzustellen, einen Schritt näher gekommen. Wir stehen an der Spitze einer umweltfreundlicheren Automobilindustrie und haben uns bereits zum Einsatz neuer Technologien verpflichtet, die recycelte Materialien verwenden. Ab 2022 werden wir in der Lage sein, wiederaufbereitetes Polyethylenterephthalat (PET) für den Bau von Continental-Reifenkarkassen nutzen und damit die Verwendung von herkömmlichem, neuem PET vollständig zu ersetzen.

Was bedeutet das für Sie? Im Grunde können Sie Ihren CO2-Fußabdruck reduzieren, bevor Sie überhaupt einen einzigen Kilometer gefahren sind! Und das ist nur der erste spannende Schritt. …

Wie Plastikflaschen in Autoreifen landen

Wie können also recycelte Plastikflaschen in einem Autoreifen verwendet werden? Continental hat gemeinsam mit dem Faserspezialisten und Textilhersteller OTIZ eine spezielle Technologie entwickelt, die aus recyceltem PET hochwertiges Polyestergarn macht, ohne die bisher im Recyclingprozess erforderlichen chemischen Schritte. Polyester ist vielleicht nicht das erste Material, an das man denkt, wenn man einen Autoreifen sieht, aber Polyethylenterephthalat-Garn (PET) ist tatsächlich ein wesentlicher Bestandteil der Reifenkarkasse in Form von Textilcord, der von Wulst zu Wulst (dem inneren Kreis des Reifens) verläuft. Die hufeisenförmige Schicht sitzt direkt über der Innenschicht und beeinflusst die Haltbarkeit des Reifens, die Lastaufnahme und den Komfort. Sie ist das Rückgrat des Reifens, trägt die Last und dämpft Erschütterungen ab. Sie muss ihre Form auch bei sehr hohen Temperaturen behalten, weshalb die thermische Stabilität entscheidend ist.

Ein herkömmlicher Autoreifen enthält etwa 400 g Polyestergarn in seiner Karkasse, und PET wird als Karkassenmaterial in der Mehrzahl aller Continental-Reifen verwendet. Dieses wird traditionell aus so genanntem Virgin PET, einem aus Erdöl hergestellten Polyestergarn, gewonnen. Dank unserer innovativen Partnerschaft mit OTIZ wird sich das nun ändern.

Mehr als 60 recycelte Kunststoffflaschen liefern das für einen kompletten Satz neuer Reifen benötigte Polyester, ohne die Qualität des Endprodukts zu beeinträchtigen. Beim „Upcycling“ wird aus PET-Abfällen ein Hochleistungs-PET-Material. Umfangreiche Labor- und Reifentests haben bewiesen, dass die Fasern des Sekundärrohstoffs, die aus recyceltem PET hergestellt werden, genauso haltbar und stark sind wie PET-Neuware – ohne Leistungseinbußen. Auf der diesjährigen IAA MOBILITY haben wir dieses hochinnovative Material als Teil unseres Conti GreenConcept-Reifens der Automobilindustrie vorgestellt. Es passte perfekt zur Mobilitätsmesse, auf der sich Experten und Branchenführer aus der ganzen Welt über die Mobilität der Zukunft austauschten, einschließlich grüner Technologien zur Senkung der Kohlenstoffemissionen.

In unserem innovativen Recyclingverfahren werden die Fasern aus recyceltem PET gesponnen, ohne dass das Material zuvor in seine Bestandteile zerlegt werden muss. 

Dr. Andreas Topp,  Leiter Materialien, Prozessentwicklung und Industrialisierung des Geschäftsfelds Reifen bei Continental

Der Kunststoffabfall von heute ist das Produktionsmaterial von morgen

Wir alle sind für den übermäßigen weltweiten Verbrauch von Einwegplastik verantwortlich. Die Verringerung der Verwendung von Plastikflaschen für Wasser und kohlensäurehaltige Getränke ist beispielsweise ein wichtiger erster Schritt. Bis zum weltweiten Verbot von Einwegplastik bietet Upcycling jedoch neue Geschäftsmöglichkeiten und trägt gleichzeitig dazu bei, den Plastikmüll in unseren Meeren und auf den Mülldeponien zu reduzieren. Die Verwendung von recyceltem Polyester hat auch andere ökologische Vorteile.

Bei der Herstellung wird weniger Energie verbraucht, und die Verwendung von recyceltem PET trägt dazu bei, die Abhängigkeit der Herstellung von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Wiederverwenden, recyceln, wiederholen

Claus Petschick, Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit bei Continental Tires, ist der Ansicht, dass eine Kreislaufwirtschaft das einzige umweltfreundliche Geschäftsmodell der Zukunft ist. In einer traditionellen linearen Wirtschaft wird eine natürliche Ressource geschaffen, genutzt und schließlich als Abfallprodukt oder Schadstoff entsorgt.

Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, kontinuierliches Wachstum vom Verbrauch endlicher Ressourcen zu trennen. Ein Kreislaufprozess reicht vom Design über den Kauf durch den Verbraucher bis hin zum Recycling und wieder zurück.

Und die Verwendung von PET-Flaschen ist nur der erste Schritt im Rahmen des Engagements von Continental, recycelte Materialien bei Design, Entwicklung und Produktion von Premium-Reifen einzusetzen.

„Unser Anliegen ist klar“, erläutert Petschick. Continental wolle „spätestens bis 2050 seine Produkt- und Ressourcenkreisläufe vollständig schließen“, was bedeuten würde, dass bei der Produktion neuer Reifen zu 100 Prozent nachhaltig produzierte Materialien eingesetzt werden.

Verwandte Themen

  • Nachhaltige Materialien in Auto
    2022/01/08 Nachhaltige Materialien in Auto Die Automobilhersteller treiben den nachhaltigen Wandel voran, indem sie alternative, nachhaltige Materialien entwickeln, die der Umwelt zugute kommen, ohne dass die Qualität darunter leidet. Weiterlesen
  • Sprachassistenten
    2022/01/08 Sprachassistenten Sprachassistenten im Auto sind heute in der Lage, natürliche Sprache zu verstehen, verschiedene Fragen zu beantworten und aus Interaktionen zu lernen, um die Sicherheit und den Komfort beim Fahren zu erhöhen. Weiterlesen