# Reifengrundlagen

Reifenmarkierungen

Die Markierungen auf der Reifenseitenwand entschlüsseln

Sicherlich haben Sie schon einmal die Markierungen auf der Seitenwand Ihres Reifens gesehen. Ihnen können Sie allerhand Informationen entnehmen. Neben der korrekten Bezeichnung für das Reifenmodell verrät Ihnen die Zeichenfolge zum Beispiel auch den Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex, die Reifengröße, die Bauweise und noch viele weitere Details.

Warum spielen diese Markierungen eine derart wichtige Rolle? Diese Informationen erweisen sich als äußerst nützlich, wenn es an der Zeit ist, sich neue Reifen anzuschaffen. Beim Kauf neuer Reifen haben optimale Fahrsicherheit und Leistung oberste Priorität. Können Fahrzeughalter die Markierungen auf ihren alten Reifen richtig deuten, können sie gewährleisten, dass die neuen Reifen sowohl leistungsfähig als auch sicher sind.

Folge unserem Reifenexperten Nels, der dir die Seitenwandmarkierungen der Reifen erklärt:

Beginnen wir mit der folgenden Reihenfolge der Reifenmarkierungen als Beispiel: 225/45 R 18 95 H

Reifenbreite

Die erste Zahl der Ziffernfolge ist 225. Es handelt sich um die Nennbreite des Reifens, das heißt von einer Seitenwand zur anderen (in Millimetern).

Querschnittsverhältnis

Die nächste Zahl nach dem Schrägstrich lautet 45. Sie gibt das Querschnittsverhältnis in Prozent an. Im Wesentlichen handelt es sich um das Verhältnis von Höhe der Reifenwand zur Reifenbreite. Es wird berechnet, indem die Reifenquerschnittshöhe durch die Reifenquerschnittsbreite geteilt wird. Verfügt ein Reifen über ein Querschnittsverhältnis von 45, bedeutet dies, dass die Höhe des Reifens 45 Prozent von dessen Breite beträgt.

Bauweise

Als nächstes folgt keine Ziffer, sondern ein Buchstabe. Dieser weist auf die Bauweise des Reifens hin. In unserem Beispiel steht „R“ für „radial“. Es handelt sich demnach um einen Radialreifen. Reifen mit einer diagonalen Bauweise sind hingegen mit den Buchstaben „B“ oder „D“ versehen.

Auf unseren Straßen rollen heutzutage im Normalfall Radialreifen. Den Namen verdankt der Radialreifen seiner Bauweise. Die Cordfäden in der Karkasse sind im rechten Winkel zur Laufrichtung angebracht. Wird der Reifen von der Seite betrachtet, verlaufen die Cordfäden radial.

Felgendurchmesser

Die Zahl 18 in unserem Beispiel gibt an, dass der Felgendurchmesser 18 Zoll beträgt.

Tragfähigkeitsindex

Die Zahl hinter dem Felgendurchmesser ist der Tragfähigkeitsindex. In unserem Beispiel lautet dieser 95. Es handelt sich um einen Code für die maximale Last, die ein Reifen tragen kann, wenn er vollständig aufgepumpt ist. Der Tragfähigkeitsindex eines PKW-Reifens kann im Bereich von 75 bis 105 liegen, wobei jeder numerische Wert einem bestimmten Tragfähigkeitswert entspricht. In Ihren Fahrzeugpapieren oder Reifenunterlagen finden Sie eine Tabelle, in der für jeden Wert die maximale Tragfähigkeit aufgeführt ist. Weitere Informationen zum Tragfähigkeitsindex.

Geschwindigkeitsindex

Als Letztes in unserer Zeichenfolge steht der Geschwindigkeitsindex. Die Buchstaben von A bis Z geben jeweils die Höchstgeschwindigkeit an, der ein Reifen unter Berücksichtigung seiner empfohlenen Tragfähigkeit standhalten kann. In unserem Beispiel bedeutet „H“ eine Höchstgeschwindigkeit von 209 Kilometern pro Stunde. Obwohl der Reifen bei dieser Geschwindigkeit funktionieren kann, sollten die Fahrer die zulässigen Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht überschreiten. Erfahren Sie mehr über den Geschwindigkeitsindex. 

Weitere Markierungen

Auf diese Zeichenfolge können weitere Informationen folgen.

In unserem Beispiel stehen beispielsweise die folgenden Ziffern, Buchstaben und Symbole auf der Reifenseitenwand:

   7  Notlaufreifen
   8  Mercedes Original-Equipment-Reifen
   9   Geeignet für Matsch und Schnee
10  

Konform mit den Reifensicherheitsnormen des US-Verkehrsministeriums (Department of Transportation, DOT)

11  Produktionswoche
12  Produktionsjah

Verwandte Themen




Händlersuche