# Reifenpflege und -wartung

Reifendruckkontrollsysteme 

Kontinuierliche Überwachung des Reifendrucks in Echtzeit

Schnelleinstieg

Die Vorteile der Reifendrucküberwachungssysteme

  • Das TPMS überwacht den Reifendruck kontinuierlich und warnt den Fahrer, wenn der Druck unter einen bestimmten Wert fällt.
  • Diese Sicherheitsfunktion reduziert außerdem den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen Ihres Fahrzeugs.
  • Die Leistungseigenschaften des Reifens werden optimiert und seine Lebensdauer verlängert.

Fahrsicherheit und -komfort stehen im direkten Zusammenhang mit dem Zustand der Reifen. Ist der Zustand schlecht, ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis Sie das auch beim Fahren bemerken. Etwa 40 Prozent aller plötzlichen Reifenpannen sind auf zu geringen Reifendruck zurückzuführen.

Continental hat zur Beseitigung dieses Problems ein Reifendruckkontrollsystem (Tire Pressure Monitoring System, TPMS) entwickelt, das mittels Drucksensoren an der Felge oder Innenseite des Reifens und Bremssystems den Fahrer über einen niedrigen Luftdruck in den Reifen informiert. Ist der Luftdruck zu gering, leuchtet eine Warnleuchte auf dem Armaturenbrett auf.

Display with TPS in the cockpit.

Das TPMS überwacht den Reifendruck permanent und zuverlässig in Echtzeit. Liegt der Reifendruck unter einem Grenzwert, fordert es den Fahrer zum sofortigen Handeln auf. Bei ordnungsmäßigem Einsatz kann das TPMS die Fahrsicherheit verbessern, indem es eine häufige Unfallursache eliminiert.

Aber da ist noch mehr: Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass dadurch der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen reduziert werden.

Liegt der Reifendruck nur 0,3 bar unter dem vorgeschriebenen Wert, verbraucht das Fahrzeug etwa 1,5 Prozent mehr Kraftstoff und produziert dementsprechend auch einen höheren CO2-Ausstoß.

 

Es gibt noch viele weitere Vorteile eines TPMS, darunter:

  • Optimierung der Leistungsmerkmale der Reifen, von der Bremsleistung bis zum Schutz vor Aquaplaning;
  • Verlängerte Lebensdauer der Reifen;
  • Geschwindigkeitsabhängiges Warnsignal;
  • Systeme mit modularer Architektur für skalierbare Funktionalität;
  • Kompatibel mit einem kompletten Spektrum an mechanischen Lösungen von Continental.

Höchstmoderne direkt messende TPMS

Wie genau funktioniert eigentlich ein Reifendruckkontrollsystem? Gehen wir der Frage mal näher auf den Grund.

Werte werden direkt am Reifen gemessen. Die batteriebetriebenen Sensoren, die sich an der Felge befinden und direkt mit dem Ventil verbunden sind, messen den Reifendruck. Diese Daten werden codiert und als Hochfrequenzsignal an einen Empfänger übertragen. Eine bestimmte Software in dem Steuergerät verarbeitet dann diese Daten und zeigt sie auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs an.

Dank dieser Sensoren hat der Fahrer permanent einen Überblick über den Reifendruck sowie eventuelle Druckänderungen. Und am allerwichtigsten ist, dass er gewarnt wird, bevor ein Unfall passiert.

TPMS-Software ist derart ausgeklügelt, dass sie nach Auswertung der erfassten Daten die Druckverlustrate berechnen kann.

Zusätzliche Softwarefunktionen sind Standardwarnmeldungen, wenn bestimmte Grenzwerte erreicht werden, der permanente Vergleich der Reifentemperatur, die automatische Reifenerkennung und Überprüfungen des Ersatzreifens.

TPMS können unterscheiden, ob sich ein Fahrzeug bewegt oder geparkt ist, und die Häufigkeit der Sensormessungen dementsprechend anpassen.

Befindet sich ein Fahrzeug in Bewegung, werden der Reifendruck und die Reifentemperatur zum Beispiel alle paar Sekunden gemessen. Das TPMS übermittelt diese Messwerte permanent.

Ist das Fahrzeug geparkt, sind die Abstände zwischen den Messungen größer und das TPMS übermittelt die Messwerte nur im Falle einer Änderung des Reifendrucks.

Gesetzliche Regelungen für Europa

Die Gesetzgebung der Europäischen Kommission sieht vor, dass alle Neuwagen mit Baujahr 2014 mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein müssen.

Bei vielen Fahrzeugen gehört ein TPMS bereits zur Standardausstattung. Diese Systeme können ihre Daten ebenfalls an andere Fahrzeugsysteme, wie zum Beispiel das Bremssystem, übertragen.

Selbst wenn Ihr Fahrzeug über ein TPMS verfügt, sollten Sie dennoch regelmäßig den Reifenluftdruck manuell überprüfen. Continental empfiehlt, den Reifendruck als Vorsichtsmaßnahme alle zwei bis vier Wochen routinemäßig zu kontrollieren.

Verwandte Themen

  • Reifendruck
    • #Continental
    • #B2C Tire Knowledge
    • #Auto & Transporter
    • #Reifenpflege und -Wartung
    2022/29/07 Reifendruck Welcher Reifendruck ist der richtige? Der Luftdruck hat bei Reifen Einfluss auf Fahrverhalten & den Bremsweg Weiterlesen
  • Stickstoff in Reifen
    • #Continental
    • #Auto & Transporter
    • #B2C Tire Knowledge
    • #Reifenpflege und -Wartung
    2022/20/09 Stickstoff in Reifen Wussten Sie, dass Reifen statt mit Luft auch mit Stickstoff befüllt werden können? Hier erfahren Sie alle Vorteile von mit Stickstoff befüllten Reifen. Weiterlesen
  • Reifenprofiltiefe
    • #Continental
    • #B2C Tire Knowledge
    • #Auto & Transporter
    • #Reifenpflege und -Wartung
    2022/29/07 Reifenprofiltiefe Die Profiltiefe von Reifen zu messen ist kinderleicht, mit Abnutzungsindikatoren (TWI) und Profiltiefenmessgerät. Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, messen Sie die Profiltiefe im Rahmen Ihrer regelmäßigen Fahrzeugwartung. Weiterlesen



Händlersuche